pressEBERICHTE

"Viel mehr davon bitte!"
die BILD
Zeitung

Eigentlich könnte es Lorena und Tatjana Bittner ja egal sein welche Fächer unterrichtet werden und wie lange der Unterricht dauert. Seit zwei Jahren haben die beiden Schwestern ihren Schulabschluss in der Tasche. Die 21-jährige Tatjana studiert, die 19-jährige Lorena absolviert eine Ausbildung. Trotzdem wollen die jungen Frauen

DIE BILD

Stress, Druck, Mobbing: Der Mann weiß, wovon er spricht. Babak Rafati (49) war Bundesliga-Schiedsrichter, stand oft in der Kritik. Mit schlimmen Folgen: er stürzte mental ab, wollte sich 2011 vor einer Bundesligapartie in Köln sogar umbringen, wurde gerade noch gerettet. Eine Therapie hat Rafati geheilt, jetzt hilft er anderen. Rafati: “Mein Ziel ist es, zu motivieren.” Bei einem Vortrag im Willibald-Gluck-Gymnasium erzählt er von seinem tiefen Fall. Als er von der Nacht des Suizidversuchs spricht, ist es in der mit 200 Besuchern besetzten Turnhalle muchksmäuschenstill. Rafati berichtet, dass er lernen musste, die Maske des “starken Mannes” abzulegen, sich mit seinen Fehlern zu akzeptieren. Betroffenen rät er: “PFeifen Sie auf den Stress!” Initiiert haben den Vortrag Lorena (18) und Tatjana Bittner (20). Die Schwestern haben das Projekt “JUST” gegründet, es steht für Jugend Stärken. Rafati über das Engagement der Bittners: “Viel mehr davon bitte!”

Tatjana und Lorena Bittner haben gegenüber vielen ihrer Altersgenossen einen großen Vorteil: Durch ihre Familie, ihr soziales Umfeld und ihr Engagement im Vereins-Handball haben sie gelernt, sich selbst zu motivieren. „Das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr“, erzählt die 20-jährige Tatjana, „denn gerade Eltern stehen heutzutage selbst oft unter Leistungsdruck und können nicht derartige Stützen für ihre Kinder sein.“ Die Folgen bemerkten sie und ihre 18-jährige Schwester Lorena schon zu Schulzeiten: Nicht nur bei Mitschülern spürten sie eine gewisse Ratlosigkeit und Resignation, wenn diese mit Notendruck, Mobbing oder familiären Belastungen konfrontiert waren, sondern auch in sozialen Netzwerken. „Bei Instagram veröffentlichte ein mir unbekannter 

Wir machen euch stark!

Tatjana (22) und Lorena (19) setzen sich für mehr mentale Power bei Jugendlichen ein. ….

Seit 2 Jahren engegieren sich Lorena und Tatjana Bittner fast täglich für ihr Herzensprojekt. Am 27.Mai ist es nun soweit: Ex-FIFA und Bundesliga-Schiedsrichter sowie Mentalcoach Babak Rafati spricht bei der Auftaktveranstaltung am WGG, die sich an Eltern richtet. Ab 29.April sind Karten für den Vortrag im Vorverkauf erhältlich. Es ist noch nicht allzu lange her, da drückten die beiden Schwestern selbst die Schulbank. 

“Wir sprechen also aus der Praxis”, sagt die 20-jährige Tatjana, die inzwischen International Business Administration studiert. Steigender Druck durch äußere Faktoren und zugleich das Schwinden eines stabilen Familienbunds – ein Ungleichgewicht, das für so manchen Jugendlichen zu einer scheinbar unüberwindlichen Hürde wird. “Jeder junge Mensch, der sich das Leben nimmst, ist einer zu viel”, sagt Lorena Bittner. Für die 18-jährige und ihre Schwester waren solche tragischen Vorfälle im Landkreis ein Anstoß, um sich intensiv Gedanken zu machen. “Wir sollen gut in Mathe, Deutsch und Englisch sein”, sagt Lorena. “An Schulen wird aber nicht gelehrt, wie man mit Krisen umgehen und sich aus einem Tief wieder herausziehen kann.” Die Vision der beiden Schwestern: “Persönlichkeitsentwicklung bräuchte einen festen Platz in den Lehrplänen.” Um ihr ehrgeiziges Ziel zu erreichen, stehen sie in Kontakt mit dem Kultusministerium. Die bisherige Erfolgsbilanz: mäßig. “Man hat uns erklärt, welche Angebote es bereits gibt”, erzählt Lorena. Aber die Hürde, zum Schulpsychologen oder Vertrauenslehrer zu gehen, sei für viele zu hoch. “Wir müssen auf die Schüler zugehen und nicht warten, bis es zur Krise kommt”, betont Tatjana. Es geht um das Entdecken der eigenen Stärken und Talente, um den Umgang mit schwierigen Lebenssituationen und um Persönlichkeitsentwicklung. Alles Themen, mit denen sich der Referent der Auftaktveranstaltung auskennt. Babak Rafati, der schon einen Selbstmordversuch hinter sich hat, spricht als einer der wenigen Prominenten öffentlich über Leistungsdruck und Stress. Sein Vortrag soll aber nur der Anfang sein. Ziel der Schwestern ist es, in regelmäßigen Abständen Redner an bayerische Schulen zu bringen. Gespräche mit weiteren potenziellen Rednern laufen bereits.

Nach den Suiziden zweier Freunde beschlossen Lorena und Tatjana Bittner, 19 und 22 Jahre alt, dass sie aktiv etwas gegen emotionale Krisen von Jugendlichen unternehmen möchten. „Jugend stärken“ heißt das Projekt der beiden jungen Frauen, das sie in ihrem Heimatort Neumarkt in der Oberpfalz ins Leben riefen. Mit Vorträgen und Workshops an Neumärkter Schulen sowie einem Podcast haben die Schwestern es sich zur Aufgabe gemacht, den Jugendlichen mentalen Beistand zu geben und über Themen zu sprechen, die im Lehrplan fehlen. 

TV bayern+

"Respekt, was die zwei jungen Damen auf die Beine stellen!"
BABAK RAFATI
Ehem. FIFA- & Bundesliga Schiedsrichter

SIND SIE PRESSESPRECHER/in?

Für nähere Infos zum Projekt JUST kontaktieren Sie uns gerne.

Image Source: Deutschland.de

made with love – just for you